It´s all about love – begeisterndes Konzert zum Valentinstag im H&Ä

„LivingNextDoor“ – die Band von „nebenan“ aus Odenthal singt und spielt dem Tag entsprechend alles – oder zumindest vieles – über die Liebe.

Unser „Himmel un Ääd“ ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Es ist also – passend zum Thema – ganz schön kuschelig, wie Richard Sälzer bei der Begrüßung feststellt.
Das Interesse an Liedern über die Liebe ist groß: von den älteren Jahrgängen der über 70-Jährigen bis zum jüngsten Zuhörer Emil, 5 Jahre, der unbedingt hören und sehen will, wie sein Opa Musik macht.

Peter Finkel erläutert jeweils kurz die Inhalte der Lieder zum besseren Verständnis („wir haben doch alle immer mitgesungen ohne zu wissen, worum es genau ging“); und dann hören wir zu, wippen mit den Füßen, nicken mit den Köpfen, schnippsen mit den Fingern … die ersten summen mit. Die Aufforderung „Ihr könnt ruhig mitsingen“ wird prompt befolgt, wenigstens die Refrains kennen die meisten. Beeindruckend stimmgewaltig und einfühlsam begeistert Julia Häuser. Sie singt nicht nur, sie ist auch die Percussionistin (das ist die Frau mit den Rhytmusinstrumenten, Klappern, Stöckchen …), und Saxophon spielt sie auch noch. Und das auch noch richtig gut! Ebenfalls mit Gesang, Gitarrenspiel, Percussion, Bass: Harald Lundberg und Reinhard Moll. Peter Finkel hält die Fäden in der Hand, das Publikum bei Laune, singt, spielt Instrumente – und das, wie er immer wieder mitleidheischend betont, obwohl Julia und er sehr krank und erkältet waren. Julia zwei Tage, er mindestens eine Woche (vermutlich hat er sich eine Männergrippe zugezogen und hat sich kurzfristig zum Sterben auf’s Sofa zurückgezogen). Und jedesmal wird der Hinweis auf den Schnupfen mit einem ausführlichen und bedauernden „OOOOOhhhhh“ des Publikums „belohnt“.

Die Lieder reichen von recht alten Songs über Titel von Elvis, Mamas & Papas, Catie Melua, Eric Clapton, Zarah Lenader und vielen mehr bis hin zu Udo Lindenberg, Leonhard Cohan …. Und zum Schluss – wie könnte es anders sein: Kölsche Tön för et Hätz. Wunderbar!

Ein großes Dankeschön an „LivingNextDoor“ für einen unterhaltsamen, liebevoll besungenen Abend mit viel guter Musik und guter Laune. Ein großes Dankeschön auch an das Team von „Himmel un Ääd“ für die gute und freundliche Versorgung.
„LivingNextDoor“ kommt wieder – wir freuen uns drauf! (Dorothea Sälzer)

Comments are closed.