H&Ä Kinder-Rallye (25.10.2014)

„Auf den Spuren der Altenberger Hexe“ – Schildgener Jugendverbände veranstalten Kinderrallye für H&Ä

Am Samstag, den 25.10.2014 begaben sich 20 Schildgener Kinder auf die „Spuren der Altenberger Hexe“. Treffpunkt war der Dorfplatz in Kalmünten. Schon im Vorfeld hatten die Kinder bei Verwandten und Freunden angefragt, ob sie sie mit einer bestimmten Summe pro erreichtem Punkt sponsern würden. Punkte konnte man dann bei den verschiedenen Spielen auf dem Weg nach Altenberg sammeln.

In Kalmünten wurden zwei Teams mit jeweils 10 Kindern gebildet, die von ehrenamtlichen Jugendleitern begleitet wurden. Die erste Spielestation war auf dem Weg nach Altenberg, die zweite beim Hexenbrunnen in Odenthal, die dritte bei Schloss Strauweiler und die letzte Station am Dom in Altenberg. Bei allen Spielen ging es um Geschicklichkeit, Kooperation und natürlich bekam man an jeder Station auch Informationen über die Geschichte des Ortes. Zum Beispiel erfuhr man am Hexenbrunnen, worum es bei den Hexenverfolgungen damals ging und wer die letzte Odenthaler Hexe war, die 1613 auf dem „Galgenberg in Fahn“, wo heute die katholische Kirche Herz-Jesu in Schildgen steht, verbrannt wurde – oder man lernte bei Schloss Strauweiler, dass im Turm des Schlosses über Jahrhunderte das Odenthaler Gefängnis untergebracht war.

In Altenberg konnten die Kinder dann noch bei einer Domrallye mit Quizfragen viele interessante Dinge über den Altenberger Dom heraus finden.

Neben den Punkten für die Sponsoren, erhielten die Teams bei den verschiedenen Spielen aber auch jeweils eine Zahl, deren Geheimnisse jedoch noch nicht offenbart wurden.

Die Altenberger Hexe hatte natürlich auch einen Schatz versteckt, den es nun zu erobern galt: er stand leider in einem „Säureteich“, markiert durch ein Seil auf der Wiese hinter dem Dom, den man nicht betreten durfte. Als Hilfsmaterial hatten die Kinder nur ein langes Seil zur Verfügung. Dann rauchten die Köpfe, wie der Schatz wohl geborgen werden konnte und schließlich hatten sie die zündende Idee: das Seil wurde über den „Teich“ gespannt und rechts und links von ganz vielen Kindern gehalten und ein Kind hangelte sich am Seil entlang in die Mitte, hob die Schatzkiste und brachte sie außerhalb des Säureteichs. Jetzt kamen auch die mitgebrachten Zahlen zum Einsatz: ein Zahlenschloss, das die Schatzkiste verschloss, musste mit Hilfe einer Zahlenkombination geöffnet werden – und dann konnte endlich der Schatz geborgen werden.

Zur Stärkung gab es dann Hot Dogs mit gegrillten Würstchen und etwas zu trinken – und nach einer Abschlussrunde warteten schon die Eltern, um die vom Wandern und Spielen müden aber glücklichen Kinder nach Hause mit zu nehmen und das Sponsorengeld zu bezahlen.

Es kamen 332,50€ für „Himmel un Ääd“ zusammen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren und die jugendlichen Helfer der Schildgener Jugendverbände Ev. Jugend, KJG und TUS, die in Zusammenarbeit mit dem Kinder-und Jugendzentrum FrESch die Rallye vorbereitet und durchgeführt haben.

Sabine Gresser-Ritter