Auf dem Sofa bei H&Ä – heute Jochen König

„Premiere auf dem Sofa bei H&Ä“ – ein Volltreffer war die erste Veranstaltung dieses neuen Formats, in dem wir uns unter fachkundiger Moderation von Margret Grunwald-Nonte in regelmäßigen Abständen mit Menschen des „öffentlichen Lebens“ hier bei uns aus Schildgen unterhalten und diese vorstellen wollen.
Als unser 1. Gast und „Eisbrecher“ hat Jochen König vom gleichnamigen Bestattungshaus über sich als „Privatmann und Ur-Schildgener“ erzählt und interessante Einblicke in seinen Berufsalltag gegeben. Die ca. 30 Besucher im Alter zwischen 20 und 80 Jahren hörten gespannt zu und erfuhren einiges Neue über den Menschen Jochen König und seinen Beruf, auch wenn er – weil hier in Schildgen aufgewachsen und seit Jahren mit seinem Bestattungshaus ansässig – den meisten Gästen zumindest vom Namen her bekannt war.

Dank der professionellen und empathischen Gesprächsmoderation von Margret Grunwald-Nonte entwickelte sich auch unter reger Beteiligung der Gäste ein lebhaftes Gespräch mit vielen interessierten Nachfragen und erläuternden Antworten und Informationen. Bestatter zu sein bedeutet für Jochen König, nicht nur das „Handwerk“ im technischen Sinne zu beherrschen, sondern in besonderem Maße ein Gespür für die Menschen zu haben, die ihn in einer existenziellen  Lebenssituation von Verlust, Trauer und Überforderung um Rat und Unterstützung bitten. Auch der bei aller Professionalität unbedingt notwendige Respekt vor dem Verstorbenen ist ihm sehr wichtig.

Jochen König hat auch die Zusatzqualifikation als Thanatologe. Deren Leistungen gehen über die hygienische Grundversorgung des Verstorbenen hinaus; z.B. von einfachen kosmetischen Versorgungen bis zur Behandlung des Körpers nach Unfällen oder für längerfristige Aufbahrung, Überführungen etc. So kann ein wichtiger Beitrag zur Trauerbewältigung der Hinterbliebenen geleistet werden, um den Angehörigen und Freunde einen würdigen Abschied von ihren Verstorbenen zu ermöglichen.

Und der Privatmensch Jochen König? In seiner wenigen und kaum planbaren Freizeit joggt er gerne, hat schon an mehreren Marathons, sogar schon in New York, und an vielen Halb-Marathons teilgenommen, liebt den Kontakt zu seinen Freunden und besonders zu seinen Patenkindern, ist aktiv in verschiedenen Karnevalsvereinen, im Kegelclub und der Interessengemeinschaft Schildgen.

Sein Resümee: ich arbeite sehr gerne als Bestatter, schätze mein Arbeitsteam und bin auch ein wenig stolz auf mein neues Bestattungshaus hier in Schildgen. Hier ist der Ort, wo ich gerne lebe, wo mir die Menschen und mein Umfeld vertraut sind. All das bedeutet mir sehr viel.

Der Abend hat allen Gästen und Beteiligten sehr gut gefallen und wir wurden ermuntert, diese Gesprächsrunde fortzusetzen.
Ein großes und herzliches Dankeschön an Jochen König und Margret Grunwald-Nonte für dieses gelungene „Experiment“.

So freuen wir uns auf die nächste „Talkrunde auf dem Sofa bei H&Ä“ am 19.5.2017.
Der Gast wird noch nicht verraten – lassen Sie sich überraschen.

Achim Rieks, für´s H&Ä-Team

Comments are closed.